Gedanken

Die Wurzel unserer Gedanken liegt meist in den Emotionen oder den tiefen Verletzungen in uns.

Meistens wiederholen sich die ein und selben Gedanken ständig und sind schon ein automatisiertes Programm geworden, dessen wir uns gar nicht mehr bewusst sind. Wie ein Tinnitus, eine hängende Schallplatte oder ein nervender Papagei.


Wirklich spannend wird es, wenn wir beginnen unsere Gedanken zu beobachten, denn dadurch wird meist deutlich, welches Thema sie gemein haben. An dem roten Faden, den wir dort erkennen, können wir den Weg bis zum Ursprung der gedanklichen Unruhe kommen und sie dort an der Wurzel beruhigen und heilen.

Das ist Wichtig, denn deine Gedanken bzw. die Emotionen aus denen sie entstehen, erschaffen ein Schwingungsmuster, mit dem deine Welt in Resonanz geht.

Meditation und Achtsamkeit sind wunderbare Möglichkeiten sich des eigenen Gedankenkreisen bewusst zu werden, im Hier und Jetzt und in der eigenen Stille anzukommen, zur Wurzel unserer Probleme vorzudringen und diese mit dem Blick des Mitgefühls zu verwandeln.

 

Meine eigenen Erfahrungen mit Meditation sind: Je mehr Zeit ich mir für meine Stille nehme, desto intensiver, stressfreier und gehaltvoller wird mein Tag.

 

Achtsamkeit und Meditation sind aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken und ein wichtiger Baustein in Sachen Heilung.

 

In der Ruhe liegt die Kraft.

Meditative Wanderungen

Vielleicht interessieren dich meine Angebote, die Gemeinschaft und Achtsamkeit vereinen. Informationen findest du hier.

Märchenabende

Auch die Märchenabende bieten mit den vielen Pausen zwischen den Zeilen, Klängen und Musik, Zeit zum Innehalten, um die Heilkraft des Märchens auf sich Wirken zu lassen.

Literatur

Eine kleine Auswahl an Büchern meiner liebsten Weisheits- und Achtsamkeitslehrer findest du hier im Zauberlädchen.